Badtke Edelstahl

Viel los bei Badtke....

Schwungvoll sind wir mit unseren Mitarbeitern am 18.01.2015 mit unserer traditionellen Neujahrsfeier ins Jahr 2015 gestartet. Veranstaltungsort war dieses Jahr das Wirtshaus am Kahler See, das sich durch sein zünftiges Ambiente und seine bayerischen Speisen auszeichnet.

Wir wünschen ebenfalls einen guten Start ins neue Jahr und freuen uns auf erfolgreiche Zusammenarbeit!

…mit voller Kraft ins neue Jahr!

 

gem. §13b UStG (Reverse Charge-Verfahren) für Lieferungen von Metallen/Stahlerzeugnissen

Ende September des letzten Jahres hatten wir Sie über eine Gesetzesänderung und die damit verbundene Einführung des Reverse Charge-Verfahrens für Lieferungen von Metallen/Stahlerzeugnissen informiert. Die bisher geplante Umstellung bei Badtke ist auf Grund der Ungereimtheiten seitens der Regierung immer wieder durch Fristverlängerungen nach hinten verlegt worden und damit hinfällig.
 
Die Anlage 4 des § 13 b Absatz 2 Nummer 11 wurde in der Form geändert, dass bei Stahl nur noch Roheisen, Körner und Pulver sowie Halbzeug (in Form von Knüppeln und Brammen) von Reverse Charge betroffen sind. Walzstahlfertigerzeugnisse (Profile, Bleche, Betonstabstähle, Walzdraht etc.) unterliegen nicht Reverse Charge. Die beschlossenen Änderungen sind zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten. Für alle Unternehmen, die bereits das Reverse Charge-Verfahren eingeführt haben, bleibt nach Information des Bundesfinanzministeriums für die Rückabwicklung Zeit bis zum 30.06.2015.

Die Herausnahme der Stahl- und Edelstahlprodukte aus dem Reverse Charge-Verfahren ist im "Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil 1 Nr. 63, ausgegeben zu Bonn, am 30. Dezember 2014" bekanntgegeben worden. Sie finden die aktuelle Liste der Gegenstände, für deren Lieferungen der Leistungsempfänger die Steuer schuldet, im Artikel 11 des Bundesgesetzblattes. Siehe auch unter "News".

Badtke hat bisher bei den entsprechenden Erzeugnissen kein Reverse Charge Verfahren angewendet. Daher tritt auch keine Rückabwicklung in Kraft!  „Es bleibt alles beim Alten…“

Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Vertriebsmitarbeiter!
 

 

Am 19.11.2014 hatten wir die besondere Ehre, Gastgeber des Wirtschaftsrates Hessen der Sektion Main Kinzig und des Arbeitskreises „Soziale Marktwirtschaft“ zu sein. Ca. 30 Gäste nahmen interessiert am Vortrag von Thomas Forsch über das Thema „TIPP-Realitäten“ in den Räumlichkeiten unserer Firma teil. Anschließend wurde bei einem kleinen Imbiss angeregt und äußerst kontrovers zu diesem Thema diskutiert. Eine Führung des Geschäftsführers Herrn Thomas Carduck durch unser neues Firmengebäude und das umfangreiche Lager rundete den Abend ab.

Wir danken dem Sprecher der Sektion Main-Kinzig, Herrn Frank Lankau und dem Sprecher des Arbeitskreises „Soziale Marktwirtschaft – Mehr privat für einen starken Staat“, Herrn Gerd Robanus für die Organisation der gelungenen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung.

 

 

Newsletter Newsletterabo